Objekt des Monats Mai 2019

[Schneider, Erich u. Carl]. Preis-Verzeichniß Saison 1897-98. Erich & Carl Schneider, Hoflieferanten Sr. Majestät des Kaisers u. Königs, Sr. Königl. Hoheit d. Großherzogs Sachsen-Weimar-Eisenach. Breslau, Schweidnitzstr. 13-14-15 […]. Breslau, Eigenverlag, (1897). Gr.-8°. Mit vier ganzs. Ansichten u. zahlr. Textillustrationen. 81 S., Farb. illustr. OKart.

€ 200,-

Die ganzs. Ansichten zeigen die Geschäftshäuser in Breslau (Aussen- u. Innenansicht) sowie in Liegnitz (Aussenansichten beider Häuser). – Enth. zu Beginn eine „Auswahl zur Zusammenstellung von Déjeuners, Diners, Soupers und Buffet-Arrangements“, gefolgt von der eigentlichen Preisliste, umfassend Austern, Caviar, Pasteten, Muscheln und Schnecken, Frische Hummern, Langousten, Krebse und See-Krabben (Lebend oder frisch gekocht), Mast-Geflügel, Wildpret, Schinken, Zungen, Conserven, Käse, Gemüse, Trüffeln, Früchte, Pilze, Marmeladen und Gelées, Saucen, Essig, Senf, Tafel-Gebäck, Diverse Chocoladen-Fabrikate etc., Tee, Kaffee, Zucker, Mehl und Mehlproducte, Gewürze, Liqueure, Spirituosen und Punsch-Essenzen, Cognacs, Weine und Champagner, Biere usw. Die einzigen nicht verzehrbaren Artikel der Liste sind Spielkarten und Kerzen. – Beiliegend eine hübsche Preisliste für „Messmer‘s Thee“. – Umschlag etw. angestaubt u. bestoßen. Kapitale geklebt. Schwach gebräunt u. vereinzelt etw. (finger-)fleckig.

Objekt des Monats April 2019

[Boogers (nach 1785 Boër), Johann Lukas]. Uiber den Mißbrauch der Wörtchen Von und Euer Gnaden. Zweyte Auflage. Wien, Gedruckt mit Jahnischen Schriften (Johann Josef Jahn), 1781. 8°. 31 S., Mod. HLwd.

€ 150,-

Seltene Schrift gegen den Mißbrauch von Adelstiteln. – Der bedeutende Mediziner Booger (1751-1835) war kaiserlicher Leibchirurg (auf kaiserlichen Wunsch erfolgte 1785 auch die Namensänderung). 1788-1789 war er Leiter der Abteilung für arme Wöchnerinnen im Allgemeinen Krankenhaus, „gleichzeitig wurde ihm der praktische Unterricht in Geburtshilfe […] und ab 1817 […] auch die Lehrkanzel für theoretische Geburtshilfe an der Universität Wien übertragen. Dies alles erreichte er, weil ihm der Kaiser, obwohl Erzherzogin Elisabeth […] nach der Entbindung (1790) gestorben war (wofür man ihm die Schuld gab, ohne ihm ein Fehlverhalten nachweisen zu können), ihm sein Vertrauen nicht entzog […]. Durch seine Tätigkeit wurde Wien zum führenden Zentrum der modernen Geburtshilfe“ (Wien Geschichte Wiki). – Durchg. (gegen Ende stärker) wasserrandig. Etw. gebräunt u. stockfleckig. – Wernigg 2816.

Objekt des Monats März 2019

Weiske, Heinrich Adolph. Handbuch des Pannotypisten. Gründliche Unterweisung in der Anfertigung von Lichtbildern auf Wachstuch. Nebst einer Zusammenstellung der für den Pannotypisten nothwendigen physikalischen und chemischen Vorkenntnisse. Leipzig, Verlag von Ambrosius Abel, 1859. 8°. Mit 34 Textholzschnitten. VIII, 96 S., Illustr.-OBrosch.

€ 220,-

Erstausgabe. – Enth. die vier Kapitel „Die Camera obscura und das Stereoskop“, „Vom Wägen und Messen“, „Die Chemie“ u. „Das Pannotypverfahren“ („Das Reinigen der Glasplatten“, „Das Collodium“, „Das Silberbad“, „Die Hervorrufung des Bildes“, „Die fixierung des Bildes; transparente Bilder“, Uebertragung des Bildes auf Wachstuch […]“ usw.). – Ehem. Bibl.-Exemplar mit entsprechenden Merkmalen (Bibl.-Schildchen bzw. -Signaturen u. gestempelt). Umschlag m. Randläsuren u. etw. angestaubt. Titel gestempelt. Der unbeschnittene Buchblock an den Rändern etw. bestoßen u. tlw. mit kl. Knickspuren. Etw. gebräunt. – Heidtmann I, 5904.

Objekt des Monats Februar 2019

Burmann, Gottlob Wilhelm. Gedichte ohne den Buchstaben R. Berlin, Joh. Andreas Kunze, 1788. Kl.-8°. 2 Bll., 58 S., 1 Bl., HLdr. d. Zt. m. Rückenvergoldung.

€ 240,-

Erstausgabe dieses kuriosen Werkes, gedichtet um „[…] die deutsche Sprache einmal in einem ganz weichen Dialekt kennen zu lernen, weil sie sich würklich ganz anders ohne r als mit r macht […]“ (Vorwort). – Einband etw. berieben, bestoßen (Kanten tlw. m. kl. Bezugsabsplitterungen) u. fleckig. Ohne das Rückenschildchen. Innendeckel u. Vorsatzbl. m. kl. Wurmspur. Gebräunt u. etw. (stock-)fleckig. – Goedeke IV/1, 96, 28, 17; ADB III, 628 („Sonderling“).

Objekt des Monats Dezember 2018

[Strauss, Heinrich]. Preis-Liste der Orchideen und Bromeliaceen von Heinrich Strauss, Samen- & Pflanzen-Handlung in Ehrenfeld bei Köln. Ehrenfeld, W. H. Muench‘sche Buchdruckerei, 1884. 8°. 10 S., Illustr.-OBrosch.

€ 35,-

Erste Ausgabe. – Aus der Bibliothek des Botanikers Karl Rechinger mit dessen Namenszug am Vorderdeckel. – Leichte Faltspuren. Unterstreichungen. Etw. gebräunt.

Buchformate

Das Buchformat berechnet sich ursprünglich aus einem Bogen Papier bzw. Pergament und deren Faltung. Bei Inkunabeln und Alten Drucken berechnet sich das Format daher aus dem Umstand, wie viele Blätter – entsprechend der Faltung – einen Bogen bilden. Bei Alten Drucken findet sich demzufolge auch häufig am rechten unteren Blattrand eine sogenannte Bogensignatur, die meist aus Buchstaben und Ziffern besteht (A, A2, A3…).  Auch der Begriff „Lagenzählung“ leitet sich daher ab (z.B. „A-D6, E8, F-H6“ bedeutet: das Buch besteht aus 7 Lagen [A, B, C, D, F, G u. H] zu je 6 Blättern u. einer Lage [E] mit 8 Blättern, umfasst also ingesamt 50 Blätter).

Bei Alten Drucken spricht man daher von Folio bzw. 2°, wenn der Bogen einmal gefaltet wurde. Wurde er ein weiteres Mal gefaltet und ergibt dadurch 4 Blätter, spricht man von Quart bzw. 4°. Es folgen, je nach Anzahl der Blätter, die einen Bogen bilden: Oktav bzw. 8°, Duodez bzw. 12°, Sedez bzw. 16°, Oktodez bzw. 18° und Vigesimoquart bzw. 24°.

Bei moderneren Drucken wird das Format nicht mehr nach Lagen sondern nach der Größe des Buchdeckels bestimmt. Dabei spricht man von Groß- bzw. Imperial-Folio (Gr.-Fol. bzw. Imp.-Fol.), wenn die Höhe des Deckels über 45 cm beträgt. Bei einer Höhe von 35-45 cm spricht man von Folio (Fol. bzw. 2°), bei 25-35 cm von Quart bzw. 4°, bei 22,5 bis 25 cm von Groß-Oktav bzw. Gr.-8°, bei 18,5 bis 22,5 cm von Oktav bzw. 8°, bei 15 bis 18,5 cm von Klein-Oktav bzw. Kl.-8°, bei 10-15 cm von Duodez bzw. 12° und unter 10 cm von Sedez bzw. 16°.

Bei besonders großen bzw. kleinen Formaten (z.B. bei Miniaturbüchern) wird das Format in cm und/oder mm angegeben (Höhe x Breite).

Bei querformatigen Büchern (Breite ist größer als die Höhe) wird vor die Formatangabe ein „Quer-„ bzw. „Qu.-„ gesetzt (z.B. Qu.-4°).

Postkarte © GIAQ eG

Objekt des Monats November 2018

Zwey Historische Relationen, Von denen beyden Königlichen Haupt-Städten Paris und Madrit. Worinnen derer Einwohner, Lebens-Art und Gebräuche aufs deutlichste vorgestellt werden. Aus dem Frantzösischen übersetzt. Ohne Ort, ohne Verlag bzw. Drucker, 1701. 8°. 78 S., Mod. Ppbd.

Euro 220,-

Wohl erste u. einzige dt. Ausgabe. – „Paris kan man mit gutem Fug ein grosses Wirthshaus nennen, denn hier alles voll Wirthshäuser und Tabernen ist, darinnen die Küchen stäts rauchen, und die Leute continuirlich speisen […]. Die Köche sind stets bedacht dem bauch mit neuen sauces, neuen ragouts neue Veränderung zu machen, und weil sie der gewöhnlichen Speisen überdrüßig worden, so haben sie die Kunst erfunden weichgemachte Beine der Thiren, in köstliche Speisen zu verwandeln“. „Die Spitzbuben sind hier geschicktere Leute als die chimici, denn sie wissen aus nichts Gold zu machen, und stehlen mit solcher Behendigkeit, daß einer seine Freude an ihrer List haben würde, wenn es keine Schande wäre sich bestehlen zu lassen […]“. – Gebräunt u. etw. stockfleckig.